Artikel in der WAZ vom 21.01.20

HEILIGENHAUS.  Die elfjährige Nike Sarnoch gewinnt den Vorlesewettbewerb der Sechstklässler. Die Gesamtschülerin hat die Jury mit ihrer Lesekunst beeindruckt.

Zum 61. Mal findet in diesem Jahr der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt – und auch in Heiligenhaus dürfen die Schulsieger der Sechstklässler in der Stadtbücherei zum Stadtentscheid antreten.

„Es gibt ungefähr 7000 Schulsieger, und Ihr seid vier davon“, begrüßt Bücherei-Mitarbeiterin Christiane Elwers die aufgeregten Mädchen und Jungen, die sich jeweils Klassenkameraden zur Unterstützung mitgebracht haben. „Und weil Ihr ja schon in euren Schulen gewonnen habt, geht Ihr alle als Gewinner in den heutigen Wettbewerb.“ Die Belohnung für die tollen Lesekünste gibt es dementsprechend auch gleich zu Beginn, alle vier dürfen sich über Münzen für die Buchhandlung Kotthaus und Beer freuen, wo reichlich weiterer Lesestoff wartet.

In der ersten Runde lesen alle ihre eigenen mitgebrachten Texte

Dann beginnt auch schon die erste Leserunde mit den eigenen mitgebrachten Büchern: Den Anfang macht Carlos Wenk vom Immanuel-Kant-Gymnasium, der aus „Alex Rider“vorliest, ihm folgt Yona Stiefel (ebenfalls IKG), dem die Zuhörer bei ihrem Vortrag aus „Elena“ lauschen.

Text wird vor dem Lesen kurz vorgestellt

Jeweils drei Minuten haben die Sechstklässler, um ihre Texte lebendig und fesselnd vorzutragen, dem voran geht jeweils eine kurze Vorstellung des gewählten Textes. Die gelingt auch den folgenden beiden Vorlesern hervorragend: Bei den Gesamtschülern macht Julius Holzhausen den Anfang, der sich für den Klassiker „Das fliegende Klassenzimmer“ entschieden hat, danach kommt Nike Sarnoch an die Reihe, die aus „Unter der Geisterbahn“ vorträgt. Das Niveau ist bei allen vier Lesern sehr hoch und leichter machen es die Jungs und Mädels der dreiköpfigen Jury auch nicht beim Fremdtext – gekonnt und sicher, sich sofort in den Text einfühlend, geben alle vier ihr Bestes.

Gesamtschülerin Nike kann sich gegen die anderen durchsetzen

Die Beratung der Jury – Büchereileiterin Andrea Einig, Ruth Ortlinghaus, Vorsitzende des Stadtmarketing-Arbeitskreises Kultur, und die Fördervereinsvorsitzende Martina Müller, dauert dann auch dementsprechend lange. Letztlich kann sich Nike Sarnoch aus der 6a der Gesamtschule freuen – die Elfjährige wird nun am 20. Februar beim Kreisentscheid um den Einzug in den Landeswettbewerb kämpfen. Einen Heimvorteil hat sie jedenfalls, denn erstmals wird der Kreisentscheid in Heiligenhaus- ebenfalls in der Stadtbücherei – ausgetragen.