25Jahre v2 25 home
map_3 Erwachsen werden Erwachsen handeln QA Rassismus Beruf MINT

Homepage der Gesamtschule Heiligenhaus



Herzlich Willkommen auf der Homepage des Internetauftritts der Gesamtschule Heiligenhaus.

Über die ausklappende Menüleiste über dem Bild unserer Schule erreichen Sie Informationen zur Schule, zur Organisation, zu Lehrplänen und pädagogischen Vereinbarungen an unserer Schule.

 Michael Trapp, 18.02.2019


Ende der Abstimmung!!



 

 

 

Vielen Dank an alle, die unser Projekt unterstützt haben. Wir werden 1500€ für unser Projekt erhalten.

 


Spirituelle Erfahrungen und Erlebnisse durch das Jugendforum



Theater, Macht und Gleichwertigkeit mit diesem Konzept veranstaltete die Bundeszentrale für politische Bildung gemeinsam mit dem Jungen Schauspielhaus Düsseldorf ein bundesweit ausgelegtes Jugendforum für Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren. Eingeladen waren gesellschaftlich engagierte Jugendliche, die Interesse daran hatten ihre Erfahrung, ihre Kritik und ihre Vorstellung bezüglich Themen wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Abwertung mit anderen Jugendlichen auszutauschen und darüber zu diskutieren. Stattgefunden hat das Ganze vom 01.05. bis 04.05.2019 im NH-Hotel und im Jungen Schauspielhaus Düsseldorf. Auch einige Oberstufenschüler der Gesamtschule Heiligenhaus nahmen mit großem Interesse an dieser Veranstaltung teil.

Das mulmige Gefühl in unserem Bauch und die tiefsinnigen Gedanken, die wir anfangs während der Bahnfahrt hatten, erloschen, sobald wir beim Hotel eintrafen. Der erste Eindruck, den wir hatten, war erstaunlich. Uns erfreute es, so viele Jugendliche bzw. junge Erwachsene in der Lobby des NH-Hotels zu erblicken, welche aus allen Ecken Deutschlands kamen. Bereits nach den ersten Gesprächen und einem Gedankenaustausch mit einigen anderen Teilnehmern und Teilnehmerinnen war schon eine Verbindung und das Interesse der anderen bezüglich dieser Themen spürbar. Es war ein kunterbunter Haufen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die alle eine andere Meinung vertraten. Das Programm war vielseitig. Wir hielten uns öfters im Theater auf, denn Theater ist der perfekte Raum, um über die Gegenwart nachzudenken. Unterschiedliche Ansätze und Methoden der Auseinandersetzung mit Ungleichwertigkeitsvorstellungen wurden durch spannende Vorträge von Expertinnen und Experten vermittelt. Neben Aufführungen des Jungen Schauspiels Düsseldorf wurde uns mithilfe von Vorträgen, Workshops und einer Lesung Einblicke in verschiedene Themenbereiche wie Ausgrenzung, Diskriminierung und Abwertung verschafft und wir lernten mögliche Strategien gegen Ungleichwertigkeitsvorstellungen kennen. Die CafeBar, thematische Stadtführungen, der Comedian Abdelkarim und eine Abschlussparty sorgten für ausreichend Freiraum abseits des intensiven Tagungsgeschehens. Das Jugendforum ermöglichte uns, interessante Debatten und Diskussionen mit über 90 anwesenden Jugendlichen zu erleben und in Workshops zu den Themen Menschenfeindlichkeit und Verschwörungstheorien zu arbeiten. Zudem konnten wir Wissen zu aktuellen Themen erwerben und Anregungen und Perspektiven für unsere persönliche Zukunft gewinnen. Es ist toll, dass man Zeit hatte, Leute kennenzulernen, sich zu unterhalten, seine Ideen und Vorstellungen für ein besseres Leben mit einzubringen und dabei einfach neue Projekte zu entwickeln. Wir würden uns wünschen, dass wir dieses Format jährlich haben, um im Kontakt und Austausch mit den anderen Teilnehmern zu bleiben.

Ezma Tozman und Selim Candas (Q1)



WDR-Beitrag zum Tag der Naturwissenschaften



3D Druck – Zukunftsweisende Technik nun auch an der Gesamtschule Heiligenhaus

Digitales Lernen und Medienbildung spielen in Schule und Unterricht eine immer größer werdende Rolle. Ein gutes Beispiel dafür ist der 3D-Druck, von dessen Verbreitung tiefgreifende wirtschaftliche und soziale Veränderungen ausgehen werden. Die Möglichkeiten, die von dieser Technik ausgehen, können den Unterricht in vielen unterschiedlichen Fächern bereichern.

Wir sind sehr froh, dass wir mit unserem langjährigen Kooperationspartner – der Hochschule Bochum - ein Unterrichtsprojekt zum Thema 3D-Druck verwirklichen konnten .Experten der Hochschule haben zu diesem Zweck den Unterricht des WP Informatik Kurses von Herrn Otto im Jahrgang 8 über mehrere Wochen besucht, um Schülerinnen und Schüler in die Planung und Programmierung dreidimensionaler Modelle mittels 3D-Druck einzuführen. Herausgekommen sind beeindruckte und begeisterte Schülerinnen und Schüler, die als Produkt Ihrer Arbeit zudem einen selbstgestalteten Schlüsselanhänger mit nach Hause nehmen konnten.

Das Unterrichtsprojekt wurde zudem begleitet von einem Kamerateam des WDR Fernsehens, was die gesellschaftliche Bedeutung des Themas 3D-Druck noch einmal unterstreicht.

Beide Seiten – Hochschule und Schule – haben schon signalisiert, dass dieses tolle Unterrichtsprojekt in den kommenden Jahren wiederholt werden sollte, sodass es hoffentlich zu einem festen Bestandteil der Kooperation zwischen unseren Bildungseinrichtungen in Heiligenhaus werden wird.

Dass das Thema 3D-Druck auch heute schon eine große Relevanz für Schülerinnen und Schüler haben kann, hat unlängst unser Schüler Marvin Rzok aus der EF bewiesen. Marvin ist seit einigen Jahren Mitglied in der „Jugend forscht Gruppe“ unserer Schule. Beim diesjährigen „Jugend forscht Wettbewerb“ hat er mit einer unglaublich tollen Arbeit zum Thema 3D Druck den zweiten Platz beim Regionalwettbewerb belegt. Dabei hat er einen selbst konstruierten 3-D Drucker ins Rennen geschickt, der in der Lage ist, mit Schokolade zu drucken.

Neben dem Sieger und Teilnehmer am Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ Ruben Rodermann, der mit einer selbst konstruierten Hochpräzisionsfräse den Regional- und Landeswettbewerb gewann und sogar am Bundeswettbewerb in Chemnitz teilnehmen durfte, präsentierte Ruben mit seinem „Schokoladendrucker“ das Highlight der diesjährigen Veranstaltung.

Wir sollten uns alle miteinander freuen, dass unsere Schülerinnen und Schüler so viele Freude und Leidenschaft für naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge aufbringen. So müssen wir uns keine Sorgen über den Wissenschaftsstandort Deutschland machen.

Markus Happel

MINT Koordinator

 

 

 


INFO:

Zertifikat für die MINT-Fächer

Die Form: Die Gesamtschule Heiligenhaus ist als „MINT-freundliche Schule“ zertifiziert. Das heißt, sie nutzt besondere Möglichkeiten für die Fächer Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Das Motto: „MINT Zukunft schaffen“. Dies ist Initiative mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, die unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin Angela Merkel steht. für die Heiligenhauser Gesamtschule steht die Rezertifizierung an.

Die Vorführung des Schokolade-Druckers kam in Zusammenarbeit mit dem Campus Heiligenhaus zustande und sie interessiert auch Firmenpraktiker wie Jörg Heusler. Der hat den jungen Heiligenhauser Drei-D-Druckexperten auf einer Fachmmesse kennengelernt. Sein Urteil klingt weniger nach Beurteilungsbogen, zielt aber leicht augenzwinkernd in exakt die gleiche Richtung: „Kluges Kerlchen. Der weiß, was er tut.“


Neu auf der Seite:












Spenden ohne Mehrkosten: