25Jahre v2 25 home
map_3 Erwachsen werden Erwachsen handeln QA Rassismus Beruf MINT

 

 

Anmeldung für den neuen Jahrgang 5 sowie für die EF / Q1



 

 

05.02 bis zum 07.02.2018 

jeweils von

 9 - 12 Uhr und von 15-18 Uhr

und

am 08.02.2018

9 - 12 Uhr

 

 Bitte bringen Sie für die Anmeldung im 5.Jahrgang folgendes mit:

  • das Grundschulzeugnis 2. Halbjahr Klasse 4 im Original und als Kopie
  • das Stammbuch im Original und als Kopie die Geburtsurkunde
  • die Anmeldescheine der Grundschule
  • Aufnahmeantrag und weitere eventuell benötigte Formulare (siehe unten)
  • und Ihr anzumeldendes Kind

denn wir möchten Sie und Ihr Kind am Anmeldetag sehr gerne kennenlernen.

 

 Bitte bringen Sie für die Anmeldung in der EF oder Q1 folgendes mit:

  • das Zeugnis 2. Halbjahr Klasse 9 + 10 im Original und als Kopie
  • das Stammbuch im Original und als Kopie die Geburtsurkunde
  • Aufnahmeantrag und weitere eventuell benötigte Formulare (siehe unten)
  • und Ihr anzumeldendes Kind

 

 

Homepage der Gesamtschule Heiligenhaus



Herzlich Willkommen auf der Homepage des Internetauftritts der Gesamtschule Heiligenhaus.

Über die ausklappende Menüleiste über dem Bild unserer Schule erreichen Sie Informationen zur Schule, zur Organisation, zu Lehrplänen und pädagogischen Vereinbarungen an unserer Schule.

 Michael Trapp, 08.10.2017



Besuch im Friedensdorf Oberhausen



Am 16.11.2017 fuhren wir, unsere Klasse 8D mit unserem GL-Lehrer, Herrn Gessner, und unserer Klassenlehrerin, Frau Krabiell, zum Friedensdorf nach Oberhausen, wo wir ein Begegnungsseminar hatten. An dem Tag hatten wir viel Spaß mit den verletzten Kindern, die hier in Deutschland medizinisch versorgt werden. Die Jungen spielten Fußball und die Mädchen haben mit Straßenkreide gemalt und sich gegenseitig die Haare gemacht. Klettern fanden sie auch ganz toll. Die Verständigung hat gut geklappt.
Frau Blaumann und die Praktikantin Yvette führten uns durch das Dorf und über den großen Platz in der Mitte. Mittags halfen wir, das Hühnerfrikassee aufzutischen und anschließend aufzuräumen. So konnten wir praktisch helfen. Nach dem Mittagessen sahen wir einen Film über Manuel, der aus Angola stammt und dem in Deutschland durch Operationen geholfen wurde und der zurück zu seiner Familie kam. Das hat uns sehr beeindruckt.
Danach hatten wir wieder Zeit mit den Kindern zu spielen. Wir erfuhren, dass in diesem Jahr keinen Kindern aus Afghanistan geholfen werden kann, weil ein Anschlag auf die deutsche Botschaft stattgefunden hat. Das ist schlimm.
Wir meinen, dass es sehr gut ist, den Kindern zu helfen. Denkt euch: Alle 
wollen nach der Behandlung wieder nach Hause zu ihren Familien in ihre Heimatländer.

Die Fotos sind alle von weit weg, weil Smartphones und Apparate ausgeschaltet werden müssen. Ist doch klar, wenn man verletzt ist, möchte man ja nicht noch fotografiert werden.
Im Friedensdorf braucht man auch dringend warme Kleidung für Jungen und wir versuchen gerade eine Sammlung zu organisieren, damit die Jungen auch hier bei unserem ungemütlichen Wetter weiter draußen spielen können.
Trotz aller Probleme wurde an dem Tag enorm viel gelacht und wir danken Frau Blaumann und Yvette für die vielen Erklärungen beim Beantworten unserer vielen Fragen
So etwas sollte man öfter machen.

Fotos: Friedensdorf Oberhausen

Text: Amy Moore, Albüke Bayraktar, 8d



Vorlesewettbewerb des 6. Schuljahres



Im sechsten Schuljahr wurde im November fleißig im Unterricht vorgelesen.

In den einzelnen Klassen lasen alle Schülerinnen und Schüler vor. Gemeinsam wurden die Vorleserinnen und Vorleser bewertet und anschließend aus jeder Klasse ein Junge und ein Mädchen ermittelt, die dann am Schulentscheid des Jahrgangs teilnahmen.

 

Am 08.12. war dann für 4 Jungen und 4 Mädchen das große Ereignis gekommen. Im Forum wurde vor einer Jury (Frau Anthes, Frau Bucher und Herr Hohmann) und dem kompletten 6. Jahrgang aus einem Wahltext und einem Fremdtext vorgelesen. Dabei wurden von der Jury beim ca. dreminütigen Vorlesen des Wahltextes auf Lesetechnik, die Interpretation des Textes und auf die Textauswahl geachtet. Beim Fremdtext wurden nur Lesetechnik und Interpretation bewertet.

Lili Bitto aus der 6d konnte sich gegen die starke Konkurrenz durchsetzten und wird nun mit dem Zweitplatzierten, Thore Zaehle, die Gesamtschule Heiligenhaus beim Stadtentscheid vertreten.

Alle Vorleserinnen und Vorleser wurden mit einer Urkunde und einem kleinem Präsent geehrt.

Wir wünschen den Beiden für den Stadtentscheid viel Erfolg.

text&fotos: Frau Heners, Frau Ostermann


 

 

Studienfahrt Wien 2017

Die Fahrt nach Wien startete am Sonntagabend, den 15.10.2017, von der Schule. Ganze 14 h später kam die Gruppe in Wien nahe dem Hauptbahnhof an. Beteiligt waren beide Deutsch LKs sowie unser Biologie LK. Recht schnell konnten die Zimmer bezogen und anschließend die Innenstadt selbständig erkundet werden. Gegen 19 Uhr traf sich die gesamte Gruppe zum Abendessen im Speisesaal des Hotels, wo jeden Morgen und jeden Abend zusammen gegessen wurde. Anschließend hatten wir bis zur Schlafenszeit um 23 Uhr Zeit zur freien Verfügung.

Nach der ersten Nacht im Hotel besuchte der Bio LK den Tiergarten Wien, der zum Schloss-Schönbrunn gehört. Dies ist übrigens der älteste Zoo der Welt. Wir waren sowohl von der imposanten Schlossanlage überwältigt als auch von dem riesigen Tiergarten. Am Haupteingang erwartete uns eine Tierpflegerin bzw. Studentin der Biologie, die uns eine Führung zum Thema „Von den Lemuren bis zu den Menschenaffen“ gegeben hat. Das Highlight der Führung waren die Orang-Utans, über die wir viele interessante und neue Informationen bekamen. Ein Kleinkind, das mit seinen Eltern den Tierpark besuchte, sagte, als es die großen Menschenaffen sah: „Guck mal Mama, da sind Menschen.“ Dies zeigt, dass Kleinkinder den Unterschied zwischen Menschen und Menschenaffen häufig noch nicht richtig erkennen können, da Affen uns so ähnlich sind und viele menschliche Verhaltensweisen zeigen. Nach der Führung konnten wir den Tiergarten noch selbständig besichtigen und die Tierwelt noch weiter erforschen. Es war ein sehr gelungener Tag.

Am nächsten Tag unserer Studienfahrt besuchten wir das Naturhistorische Museum in Wien. Schon beim Erreichen des Zielortes fiel uns die beeindruckende Architektur des Museums auf. Beim Betreten des Gebäudes bestätigte sich dieser Eindruck. Unsere Führung namens „Klima im Wandel – Arten im Wandel“ handelte von dem evolutiven Wandel verschiedener Arten unter Einfluss des Klimas. Zu Beginn wurden uns die verschiedenen Klimaperioden auf der Erde aufgezeigt, anschließend schauten wir uns an, wie die Kontinente sich im Laufe der Zeit durch die Plattentektonik entwickelten und welchen Einfluss sie auf die Arten hatten. Es folgten weitere Vorstellungen natürlicher Ereignisse, die die Evolution beeinflussten. Nach der Führung hatten wir die Gelegenheit, uns weitere Ausstellungsräume des Museums anzuschauen. Wir waren begeistert von dem breit gefächerten Spektrum der Sammlung. Abschließend können wir sagen, dass uns die Führung sehr geholfen hat und wir mit Vorwissen in die nächste Unterrichtsreihe starten können. Am späten Nachmittag des gleichen Tages stand für die gesamte Gruppe ein Besuch in der Ottakringer Brauerei in einem Vorort von Wien an. Dort wurden wir in zwei Gruppen durch die Brauerei geführt und bekamen die Herstellung von Bier genauer gezeigt. Anschließend konnten Andenken im Shop der Brauerei gekauft werden.

Am frühen Donnerstagmorgen hat sich der Bio LK auf den Weg gemacht in das „Vienna Open Lab“. In diesem Labor für Mikrobiologie haben wir unsere eigene DNA untersucht. Die Frage war, ob wir reinerbige oder mischerbige Langschläfer oder Kurzschläfer sind. Nach einer kurzen Sicherheitseinweisung haben wir den theoretischen Teil der Versuchsdurchführung besprochen. Anschließend haben wir  unsere DNA mithilfe von Wattestäbchen entnommen. Die DNA wurde durch das PCR Verfahren vervielfältigt, mit Restriktionsenzymen in Fragmente geschnitten und mithilfe einer Gelelektrophorese analysiert. Das Ergebnis war sehr ungewöhnlich: Alle Schüler des Kurses besitzen heterozygot das Langschläfergen. Der gesamte Tag im Gentechniklabor war sehr interessant und informativ.

Am Freitagmorgen gegen 8 Uhr stand die Rückreise nach Heiligenhaus an, wo wir nach erneuten 14 Stunden Fahrt um ca. 22 Uhr ankamen.

Der Biologie LK Q2

 


Neu auf der Seite:












Spenden ohne Mehrkosten: